• Start
  • Forschung print
  • Drahtlose Systeme und Anwendungen print
  • Abgeschlossene Projekte print
  • PROWILAN_DE

PROWILAN

Zuverlässige 60-GHz-Kommunikation, Beamforming und Lokalisierung

Zielstellung

     

  • Entwicklung von sicheren und robusten Funktechnologien mit hohen Datenraten und kurzen Latenzzeiten für industrielle Anwendungen, z.B. für kooperative Augmented-Reality-Anwendungen
  • Datenraten: 100 Mbit/s – 1 Gbit/s, Latenzzeit < 1ms
  • Integration von Lokalisierungsfunktionalitäten zur Unterstützung neuartiger Dienste wie funkbasiertes Notaus oder virtueller Schutzkorridore
  •  

Beitrag des IHP

Das IHP trägt im Rahmen von PROWILAN zur Spezifikation, zur Systemarchitektur und zur Implementierung des drahtlosen Kommunikationssystems bei. Dabei fokussiert sich das IHP auf die Nutzung des 60 GHz Bandes, für welches ein leistungsfähiger Frontend-Chip mit Beamsteering-Funktionalität entwickelt wird.

 

Weiterhin werden vom IHP effiziente latenzarme Verfahren zum Beamtraining entwickelt, implementiert und getestet. Mithilfe von leistungsfähigen Beamtracking Verfahren soll weitestgehend eine ununterbrochene Konnektivität im 60-GHz-Band gewährleistet werden.

 

Der dritte wichtige Themenbereich ist die Spezifikation, Konzeptionierung und Implementierung der Lokalisierungsverfahren. Das Ziel besteht darin, die gleichen HF-Frontends, welche auch für die Datenübertragung genutzt werden, effizient für die Lokalisierung zu verwenden. Time-of-Flight Entfernungsmessverfahren werden mit Beamforming und Angle-of-Arrival Daten kombiniert, um größere Genauigkeiten und Auflösungen zu erreichen.

Finanzierung

Das Projekt wird durch das BMBF gefördert.

Projektpartner

     

  • ABB AG Deutschland
  • Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) GmbH
  • IMST GmbH
  • NXP Semiconductors Germany GmbH
  • Robert Bosch GmbH
  • Bosch Rexroth AG
  • Technische Universität Dresden
  •  

Das Gebäude und die Infrastruktur des IHP wurden finanziert vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung, von der Bundesregierung und vom Land Brandenburg.