• Start
  • Forschung print
  • Drahtlose Systeme und Anwendungen print
  • Projekte print
  • SPAD

SPAD

Entwicklung eines weltraumqualifizierten Analog-Digital-Wandlers

Zielstellung

Das Hauptziel des SPAD-Projekts ist die Untersuchung von Architekturen für die hochauflösende Analog-Digital-Signalkonvertierung basierend auf europäischen Mikroelektroniktechnologien und die anschließende Implementierung eines strahlungsgehärteten ADC-Chips für den Einsatz in der Weltraumumgebung. Das Hauptergebnis des Projekts wird somit ein ADC mit einer Auflösung von mehr als 13 Bit bei 10 bis 15 Msps sein. Ein geringer Stromverbrauch (<100mW) wird durch die Nutzung der SG13S BiCMOS Technologie des IHP erzielt. Der ADC ist zudem für die formale Qualifikation nach den europäischen Weltraumstandards vorbereitet.

Ein zusätzliches Ziel von SPAD ist es, auf Basis des ADC einen radharten IP-Kern (mikroelektronischer Funktionsblock) zu entwickeln, der in andere, größere und komplexere Systeme integriert werden kann. Aus Sicht der Forschung wird SPAD wertvolle Ergebnisse zur Machbarkeitsbewertung von komplexen Mixed-Signal-Designs für die Raumfahrt liefern, bei denen widersprüchliche Anforderungen an hohe Leistung, geringen Stromverbrauch und Strahlungshärte bestehen.

Finanzierung

Das Projekt wird durch den Europäischen Fond für regionale Entwicklung (EFRE) und die Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) gefördert.

Das Gebäude und die Infrastruktur des IHP wurden finanziert vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung, von der Bundesregierung und vom Land Brandenburg.