• Start
  • Jobs & Karriere print
  • Wir am IHP print
  • Jan Wessel

Wir am IHP

Jan Wessel

 

Wissenschaftler/Doktorand
Abteilung Circuit Design

Warum haben Sie sich für das IHP entschieden?

Durch die Kooperation des IHP mit der Ruhr-Universität Bochum an der ich Elektrotechnik mit der Spezialisierung in Mikro- und Nanotechnologie studiert habe, bin ich auf das Institut aufmerksam geworden. Ich wollte unbedingt weiterhin forschen und Schaltungen entwickeln. Außerdem erhoffte ich mir, meine Diplomarbeit in der Nähe von Berlin schreiben zu können. Glücklicherweise hat mein Professor einer externen Diplomarbeit zugestimmt und so bin ich ans IHP gekommen. Bevor ich hier angefangen habe, waren mir die Vorzüge des IHPs nicht vollständig bewusst. Aber die herausragenden technischen Möglichkeiten, die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die hier arbeiten und nicht zuletzt die super Atmosphäre haben mich davon überzeugt, am IHP zu bleiben und zu promovieren.

 

Wie würden Sie einen typischen Arbeitstag am IHP beschreiben? Was sind die interessantesten Aspekte Ihrer Arbeit am IHP?

Ich arbeite in der Abteilung für Schaltungsdesign. Das heißt, hier werden z.B. Schaltungen für die drahtlose Kommunikation entwickelt. In meiner Promotion liegt der Fokus auf Sensoren und Schaltungen zur Charakterisierung von Biomaterial. Mithilfe dieser Biosensoren untersuchen wir Biomaterialien auf ihre Eigenschaften, z.B. die Anzahl von Zellen in einer bestimmten Flüssigkeit oder den Wassergehalt in Proben für die Qualitätskontrolle von Lebensmitteln. Besonders interessant ist die Erforschung der Schaltungen bei hohen Frequenzen, da dieser Bereich noch relativ unentdeckt ist. Der Einsatz solch hoher Frequenzen ist deshalb so interessant, weil in einem hohen Frequenzbereich die Schaltungen immer kleiner werden und somit besser auf einem Chip integriert werden können. Alle wichtigen Komponenten lassen sich also auf einem einzigen Chip unterbringen. Das Einzigartige hier am IHP ist, dass ich Schaltungen entwickeln kann, welche hier im Haus gefertigt und auch getestet werden können. So kann ich den ganzen Prozess an unserem Institut bis zum Ende bringen und verfolgen.

 

Was sind Ihre nächsten Karriereziele?

Wenn ich meine Promotion abgeschlossen habe, möchte ich definitiv in der Forschung, speziell in dem Fachgebiet, in dem ich jetzt schon arbeite, bleiben. Ich würde sehr gerne weiter am IHP arbeiten und weitere Erfahrungen im Bereich der Schaltungsentwicklung bei sehr hohen Frequenzen, die bis an den THz-Bereich herankommen, sammeln. Die Schaltungsentwicklung in diesem Frequenzbereich ist besonders anspruchsvoll und deshalb prädestiniert für die Forschung. Bis zu welchem Grad ich forschen möchte, steht noch in den Sternen. Vielleicht arbeite ich irgendwann als Professor - aber auf jeden Fall gerne in der Forschung!

Das Gebäude und die Infrastruktur des IHP wurden finanziert vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung, von der Bundesregierung und vom Land Brandenburg.