• Start
  • Infocenter print
  • News Center print
  • Press Releases print
  • Article

IHP bietet spannenden Einblick in die Mikroelektronik

Maciej Kucharski und Dr. Herman Ng (v.l.) in der Antennenmesskammer, sie bildet eine störungsfreie Umgebung für Hochfrequenzmessungen.

05.09.2017
Tag der offenen Tür am Samstag und Ausstellungseröffnung „Weltsichten“ am Donnerstag im Leibniz-Institut

Am kommenden Samstag, dem 09. September lädt das IHP – Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik in Frankfurt (Oder) zum Tag der offenen Tür von 10 bis 14 Uhr in den Technologiepark ein. Damit bietet sich Familien mit Kindern ebenso wie wissenschaftsinteressierten Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, die Forschungseinrichtung bei Führungen durch acht Labore sowie den Reinraum teils auch in polnischer Sprache näher kennenzulernen. In diesem Jahr versprechen besonders die Antennenmesskammer (Foto) und das neueröffnete Labor für Oberflächenphysik zum Besuchermagnet zu werden. Für den Nachwuchs wird es eine Kinderuniversität geben, bei der drahtlose Sensornetze in einer intelligenten Stadt vorgestellt werden, außerdem kann an Experimentierstationen selbst geforscht werden.
Einen weiteren Höhepunkt bildet die Enthüllung der FMD-Plakette um 11 Uhr durch die Staatssekretärin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg Dr. Ulrike Gutheil. FMD steht für Forschungsfabrik Mikroelektronik Deutschland – elf Fraunhofer- und zwei Leibniz-Institute führen in der Forschungsfabrik ihre Ausstattung in einem gemeinsamen Technologiepool zusammen und bilden dadurch ein Netzwerk, in dem technologische Prozesse  gemeinsam erforscht werden. In der FMD forschen mehr als 2.000 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an Zukunftsthemen für die Digitalisierung. Das IHP leistet damit einen Beitrag zu einem raschen und effizienten Technologietransfer für multifunktionale, energiesparende Sensorik, Kommunikationstechnik und für das Internet der Dinge.
Am Mittag werden die Forschungs- und Nachwuchspreise des Fördervereins „Freunde des IHP e.V.“ verliehen. Der Forschungspreis 2017 geht an Schüler und Schülerinnen aus Brandenburg, die die besten technisch-naturwissenschaftlichen Projektarbeiten eingereicht haben. Den Nachwuchspreis nehmen die besten Studierenden entgegen, die sich mit ihren Abschlussarbeiten zu den Themen Materialforschung, Halbleitertechnologie, Schaltkreis- und Systementwurf   (Bachelor und Master) an der Ausschreibung beteiligt hatten. Der Preis ist mit 1.200 € dotiert.
Für einen abwechslungsreichen und farbenfrohen Rahmen sorgt die Ausstellung „Weltsichten“. Die Ausstellung wird bereits am 07. September um 14 Uhr eröffnet und zeigt 68 Fotografien von 36 IHP-Mitarbeitern. Alle Besucher des Tages der offenen Tür sind dazu eingeladen, für ihr Lieblingsbild abzustimmen. Die 12 bestbewerteten Bilder werden dann in einem Kalender verewigt und unter den Teilnehmern der Abstimmung verlost.

 

 

The building and the infrastructure of the IHP were funded by the European Regional Development Fund of the European Union, funds of the Federal Government and also funds of the Federal State of Brandenburg.