• Start
  • Infocenter print
  • News Center print
  • Press Review
Um die Ecke gefunkt
09.04.2015

NEUE STANDARDS FÜR WIFI - Eckhard Grass leitet die Arbeitsgruppe Drahtlose Breitbandkommunikation am IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik in Frankfurt (Oder). Mit seinen Testaufbauten funkt der Professor im 60-Gigahertz-Bereich mit Datenraten von bis zu 7 Gigabit pro Sekunde.

Source: www.deutschlandfunk.de
Joint Lab IHP/UP
Neue Forschungsbasis in Potsdam
14.01.2015

Die Universität Potsdam arbeitet mit Frankfurter Wissenschaftlern jetzt enger zusammen. An einer neuen Forschungsbasis tüfteln sie nun gemeinsam.

Source: Potsdamer Neuste Nachrichten www.pnn.de
Joint Lab IHP/UP
Frankfurter Wissenschaftler kooperieren mit Uni Potsdam
07.01.2015

Die Universität Potsdam und das Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik (IHP) Frankfurt (Oder) haben eine engere Kooperation vereinbart. Um Grundlagenforschung und angewandte Forschung besser zu verknüpfen, eröffnen sie am 12. Januar am Campus Griebnitzsee eine Forschungsplattform, ein sogenanntes Joint Lab.

Source: dpa/www.welt.de
Mario Schölzel
Stiftungsprofessur am IHP
26.11.2014

Professor Mario Schölzel vom Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik hat im Wintersemester die neue Stiftungsprofessur „Zuverlässige Sensornetze“ angetreten, die sich mit Lehre und Erforschung von zuverlässigen Sensornetzen beschäftigt.

Source: www.blickpunkt-brandenburg.de
Niklas Kroh
Mit Bestnoten und sozialem Engagement
26.11.2014

Die Ausbildung ist abgeschlossen und das mit Bestnoten. Er setzte sich gegen zwei weitere Anwärter für den Leibniz-Auszubildenden-Preis 2014 der Leibniz-Gemeinschaft durch. Nun wurde Niklas Kroh in Berlin im Rahmen des Ausbildungstages der Leibniz-Gemeinschaft ausgezeichnet und durfte sich über 500 Euro freuen. Der 23-Jährige ist der Beste seines Jahrgangs aus allen 89 Instituten.

Source: www.moz.de
Sabancı University IHP-Microelectronics cooperation to shape the future
11.11.2014

The Microelectronics Research Group of the Sabancı University Faculty of Engineering and Natural Sciences and the leading German scientific center IHP-Microelectronics join their scientific experience and resources in a Microelectronics – Joint Virtual Excellence Lab based on the “More-than-Moore” concept.

Source: http://gazetesu.sabanciuniv.edu
Deutsch-Türkischen Jahres der Forschung, Bildung und Innovation 2014
German-Turkish Research at the Joint Lab of IHP and Sabancı University
11.11.2014

First Joint Lab on the basis of the "More-than-Moore" concept in Turkey is opened – German Federal Research Minister welcomes the engagement.

Source: www.german-turkish-scienceyear.com
Joint Lab
IHP forscht mit türkischer Uni
21.10.2014

Das Frankfurter IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik - und die türkische Sabanci Universität haben ein Joint Lab eröffnet und forschen künftig gemeinsam. Die feierliche Unterzeichnung des Kooperationsvertrages fand in Istanbul statt.

Source: www.moz.de
Das Hightech-Nachwuchsprojekt "BeamConnect" baut an einer Lösung für die Handynetze von morgen.
Startup will Handynetze in Brandenburg verbessern
21.10.2014

Auch das schnellste Smartphone nützt nichts, wenn das Handynetz zu schwach ist. In Brandenburg ist das oft ein Problem. Das Hightech-Nachwuchsprojekt "BeamConnect" baut an einer Lösung: Die Forscher in Frankfurt (Oder) wollen die die Handynetze von morgen bauen.

Source: http://www.rbb-online.de/
IHP– Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik
Forscher auf dem Weg zum Terahertz-Transistor
30.09.2014

Mit erheblichem Aufwand versucht die Halbleiterindustrie weltweit, die im Mooreschen Gesetz postulierte stetige Verkleinerung der Chipstrukturen auch im einstelligen Nanometer-Bereich fortzuschreiben. Diesem Ansatz, auch „More Moore“ genannt, steht ein anderer gegenüber: „More than Moore“ versucht mit den vorhandenen Halbleitertechnologien Neues zu schaffen. So auch im Institut für innovative Mikroelektronik IHP in Frankfurt (Oder).

Source: www.vdi-nachrichten.com
The building and the infrastructure of the IHP were funded by the European Regional Development Fund of the European Union, funds of the Federal Government and also funds of the Federal State of Brandenburg.