Wireless Systems

Die Abteilung Wireless Systems erforscht und entwickelt Lösungen für drahtlose Systeme.

Die Abteilung Wireless Systems besteht aus den beiden Gruppen Wireless Sensor Networks and Middleware Platforms und Totale Resilienz. Die Gruppe Totale Resilienz hat eine Matrixstruktur, d.h. ein Teil der Arbeiten zum Thema Resilienz wird in den anderen Abteilungen durchgeführt. Beide Gruppen der Abteilung befassen sich mit der Entwicklung komplexer Cyber-Physischer Systeme von Systemen (CPSoS). Die Abteilung verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz von der Entwicklung von Hardware-Beschleunigern für kryptographische Verfahren über Konzepte für die Gestaltung von Sensorknoten und Kommunikationsprotokollen bis hin zur Realisierung beispielhafter Anwendungen. Die Untersuchungen adressieren alle Anwendungsbereiche, in denen ressourcenbeschränkte Systeme miteinander kommunizieren, diese sind u.a. das Internet of Things (IoT), E-Health, Industrie 4.0, Landwirtschaft 4.0 und Umweltmonitoring. Somit sind Aspekte wie Energieeffizienz, IT-Sicherheit, Zuverlässigkeit und Resilienz die Kernforschungsthemen. In der Gruppe Totale Resilienz werden darüber hinaus Fragestellungen zu Metriken und Methoden für Resilienz, Test des erreichten Grades der Resilienz sowie Methodologie für die Entwicklung resilienter Systeme untersucht.

Technische Kompetenzen

  • Anwendungstechnik für kontextsensitive drahtlose Anwendungen, einschließlich Sicherheit und Datenschutz
  • verteiltes Systemwissen für das Design und die Entwicklung von Middleware-Komponenten
  • drahtlose Netzwerke vor Ort und im Körperbereich
  • Elastic Computing
  • Protokolldesign & In-Netzwerk-Verarbeitung
  • Middleware
  • Hardware-Sicherheit
  • Künstliche Intelligenz
  • Belastbarkeit: Metriken, Methoden, spezifische Lösungen und Entwurfsmethoden

Technische Basis

Ausstattung Kryptolab

Vorhandene Ausrüstung: Langer IC-Scanner + Set von EM-Proben sowohl zum Messen als auch zur EM-Pulserzeugung, Riscure Laser Station + 3 Diodenlaser (Rot Singlemode, Rot Multimode, IR Multimode); Riscure Software (Inspector FI, Inspector SCA), eigene  Analysesoftware; eigene ECC VLSI Designs, Highend Oszilloscope & Spectrum Analyser

Prof. Dr. rer. nat. Peter Langendörfer

Abteilungsleiter

IHP 
Im Technologiepark 25
15236 Frankfurt (Oder)
Deutschland

Sekretariat:
Franziska Koch (in Elternzeit)
Telefon: +49 335 5625 764
Fax: +49 335 5625 671
E-Mail senden »

Julia Stroner
Telefon: +49 335 5625 771
E-Mail senden »

Maria Bülth
Telefon: +49 335 5625 159
E-Mail senden »

Die Website ist für moderne Browser konzipiert. Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser.